Frage aus einem Fotografie Forum / Warum klappt es in der Dämmerung mit der Schärfe nicht?

Frage:

images-6

Hallo Canonianer,

ich musste heute feststellen, dass die Bilder beim Shooting eine Unschärfe haben.

Es war in der Dämmerung und ich habe mit dem Yongnuo YN622c mein speedlite fernausgelöst.

Ich habe bereits im Netz geschaut aber nix dazu so recht gefunden. Kann es sein das die Messsensoren des Yongnuo nicht präzise messen? Sehr ärgerlich jedenfalls…

Wäre für Ratschläge oder gemeinsame Ursachenforschung dankbar.

5DMKII
24-105 sowie 85 f=1.8

Ganz heldenhaft und tapfer den „Yongnuo YN622c“ in den Verdacht genommen. Dabei wohl so einigen Grundlagen der Technik nicht beachtet. Wer ist den für die Schärfe in einem Bild in erster Linie verantwortlich? Der AF Sensor oder das Manuelle scharfstellen. Der Sensor selber kann bei schlechten Lichtverhältnissen nicht wie ausrichten. Was kann der Fotograf dagegen tun? Na, Automatik Modus nehmen. Dann kann es noch was werden. Am besten den grünen Modus. Oder er hat doch ein wenig mehr Erfahrung und weiß das man hier mit der ISO etwas erreichen kann. Wenn das alle nicht weiß dann hilft nur Sonnenlicht. Aber was auch richtig gut kommt in solchen Situation. Den Stabilisator eingeschaltet lassen wenn die Kamera auf dem Stativ ist. Gibt nach meiner Meinung sau scharfe Verwackler. Was aber helfen kann, eine richtige Schulung zu besuchen oder sich zumindest mal ein coaching zu leisten. Das kann viele super sau scharfe Verwackler minimieren.

Ich stelle mir schon die Frage warum es Fotografen auf dieser Welt gibt die für so etwas Geld verlangen? Weil Sie es gelernt haben? Oder ist denen das eher beim schlafen unter das Kopfkissen gerutscht? Ich kann nur über solche Fragen den Kopfschütteln.

10 von 10 Punkte kann ich hier bedenkenlos geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.